|  
Nachrichten

Antalis-Aktie seit 12. Juni an der Börse in Paris gelistet, Sequana verlässt „procédure de sauvegarde“

14.06.2017 − 

Der Börsengang von Antalis International, dem Großhandelsarm der französischen Holdinggesellschaft Sequana Capital, Boulogne-Billancourt, ist perfekt.

Die Antalis-Aktie wird seit dem 12. Juni unter dem Kürzel ANTA an der Börse Euronext in Paris gehandelt. Insgesamt wurden 71.000.000 Aktien zum Nominalpreis von 3 € pro Aktie gelistet. Entsprechend dem Wertpapierprospekt von 19. Mai werden im Rahmen des direkten Listings an der Börse in Paris etwa 18,36 % des Aktiekapitals direkt an die Aktionäre von Sequana herausgegeben. Die Aktien werden im Bezugsverhältnis 5:1 verteilt, d.h. für je fünf Sequana-Aktien bekommen die Aktionäre eine Antalis-Aktie zugeteilt.

Darüber hinaus hat Sequana am 12. Juni bekannt gegeben, dass das Handelsgericht in Nanterre dem vorgelegten Sanierungspan (plan de sauvegarde) zugestimmt habe und das Verfahren beendet sei. Nach Angaben von Sequana genießt das Unternehmen aber auch nach dieser Entscheidung weiterhin Gläubigerschutz.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 24/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 14. Juni erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Österreich: Papiererzeugnisse verbuchten durchwachsenes Geschäftsjahr 2016

Norske Skog erhält grünes Licht für Umschuldung  − vor