|  
Nachrichten

Segezha konkretisiert Pläne zum Börsengang

31.03.2017 − 

Die russische Segezha Group, Segezha/Republik Karelien, hat ihre Börsenpläne konkretisiert. Wie ein Vertreter der Muttergesellschaft AFK Sistema, Moskau, in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagenturen TASS, Moskau, erläutert, soll ein IPO (Initial Public Offering) der Segezha Group im Jahr 2019 stattfinden.

Das Vorgehen sei allerdings abhängig von der Situation am Markt. „Aber wir bereiten uns heute darauf vor und versuchen, den richtigen Moment zu wählen“, heißt es im Interview, auf das Unternehmen verweist. Der russische Hersteller von Verpackungspapieren, Säcken und Tüten hatte den Börsengang wie berichtet im Frühjahr vergangenen Jahres angekündigt, wollte aber damals keine konkreten Ziele nennen. Die Segezha Group gehört seit September 2014 zum russischen Konzern AFK Sistema. Die Gruppe verfügt über mehr als 50 Unternehmen in Russland und in neun Ländern weltweit.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 13/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 29. März erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Zellstoff: Zellstoffmarkt: Preiskarussell hat sich bei allen Sorten auch im März weitergedreht

Panther investiert in Maschinenpark  − vor