|  
Nachrichten

Viersen Paperboard im Insolvenzverfahren

03.11.2016 − 

Viersen Paperboard hat am 24. Oktober Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt.

Wie es aus der Kanzlei des vorläufigen Insolvenzverwalters Rechtsanwalt Emil Rinckens, Mönchengladbach, gegenüber EUWID heißt, handelt es sich um einen Eigenantrag durch den Geschäftsführer des Unternehmens Dr. Friedrich Trautwein. Bis Redaktionsschluss machte der vorläufige Insolvenzverwalter gegenüber EUWID keine weiteren Angaben dazu, ob oder wie es weitergehen wird. Erst im Oktober bestätigte das Unternehmen sowohl die Umbenennung von Abelan Viersen Paperboard in Viersen Paperboard, als auch die neue Besitzstruktur. 90 % des Unternehmens sind in Händen von Dr. Friedrich Trautwein, der seit Juli 2016 als Geschäftsführer im Unternehmen fungiert.

Den ausführlichen Artikel können Sie in der Ausgabe 45/2016 von EUWID Papier und Zellstoff lesen.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 44/2016 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 3. November erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Klabin will volle Kapazität in Ortigueira im März 2017 erreichen

UPM kündigt Kapazitätsreduzierungen bei SC-Papier in Österreich und Deutschland an  − vor