|  
Nachrichten

Arctic Paper forciert Restrukturierung

04.06.2019 − 

Im Rahmen der Berichterstattung der Quartalsergebnisse gibt Arctic Paper, Posen, Maßnahmen zur Umsetzung eines Programms zur Ergebnisverbesserung im Papiergeschäft bekannt.

Wie es heißt, entschied sich Arctic Paper im Jahr 2018 für eine neue Strategie, die nun umgesetzt werde. Gleichzeitig zeige die Marktentwicklung deutlich, dass marktbezogene Maßnahmen nicht genügen, um ausreichende Margen zu erreichen. Der Hersteller von Feinpapieren habe daher bereits Maßnahmen zur Kostensenkung ergriffen, darunter die Schließung der PM 7 in der Fabrik Grycksbo, wie berichtet. Zudem leitet Arctic Paper einen Personalabbau am Standort Munkedals ein. Außerdem ergriff Arctic Paper Maßnahmen, um das Produktportfolio zu erweitern. So wurde kürzlich Munken Kraft eingeführt, ein Papier für nicht-grafische Anwendungen, das sich an das wachsende Verpackungssegment richtet.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

zurück − Pro-Gest-Werk Mantua muss Testproduktion einstellen

Marktbericht Pressepapiere: Polen: Abwärtsdruck auf Pressepapierpreise steigt  − vor