|  
Nachrichten

Arctic Paper investiert Solarenergie in der Papierfabrik Kostrzyn

17.12.2021 − 

Die Arctic Paper Group treibt ihre Pläne zum Erreichen der CO2-Neutralität voran. Das Unternehmen möchte ein Solarkraftwerk mit einer Kapazität von 17 MW errichten.

Der Solarpark wird an das Verteilernetz des Werks Arctic Paper Kostrzyn angeschlossen, das über eine Lizenz zur Stromverteilung verfügt. 

Die Investition ist ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung der neuen 4P-Strategie der Arctic Paper Group für 2030, in deren Rahmen sich die Gruppe neben grafischem Papier und Zellstoff auch in den Bereichen Verpackung und Energie weiterentwickeln wird.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Stora Enso: Nachfrage nach Kopierpapier gestiegen

Papierfabrik Zerkall stellt kein Büttenpapier mehr her  − vor