|  
Nachrichten

Baden Board wartet auf Eröffnung der Insolvenz

19.10.2021 − 

Nach dem Scheitern der geplanten Übernahme durch den schwedischen Kartonhersteller Fiskeby, Norrköping, hatte die Baden Board GmbH, Gernsbach, in der vorletzten Septemberwoche vor dem zuständigen Gericht in Baden-Baden einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt.

Nach aktuellen Informationen aus dem Büro des Insolvenzverwalters Marc Schmidt-Thieme von der Kanzlei Hoefer, Schmidt-Thieme, Mannheim, wurde das Verfahren aber nicht eröffnet. Der Insolvenzverwalter gehe davon aus, dass das zuständige Amtsgericht das Verfahren im kommenden Dezember eröffnen werde, erklärte ein Sprecher der Insolvenzverwaltung Anfang dieser Woche gegenüber EUWID.

Baden Board soll auf dem Weg einer übertragenden Sanierung für die Zukunft neu aufgestellt und aus dem Insolvenzverfahren geführt werden. Dafür habe der Insolvenzverwalter kurzfristig einen Investorenprozess gestartet, bei dem unterschiedliche Modelle möglich seien, heißt es in der Stellungnahme.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Zellstoff: Verwerfungen in den globalen Logistikketten verknappen Angebot weiter

Sappi kündigt Energiekostenzuschlag für alle Produkte an  − vor