|  
Nachrichten

Billerud Korsnäs kommt relativ gut durch Corona-Krise

17.08.2020 − 

Verhältnismäßig wenig habe sich die Corona-Krise auf die Ergebnisse des Unternehmens im zweiten Quartal und im gesamten ersten Halbjahr ausgewirkt, kommentierte CEO Lennart Holm von Billerud Korsnäs die Geschäftszahlen des Unternehmen für die ersten sechs Monate des Jahres.

Indirekt habe die Pandemie die Nachfrage nach einigen Verpackungspapieren geschwächt, und es seien zusätzliche Kosten entstanden, doch diese konnte teilweise durch Kostensenkungsmaßnahmen aufgefangen werden.

Billerud Korsnäs schnitt im gesamten ersten Halbjahr mit einem auf 525 (834) Mio SKr reduzierten Betriebsgewinn ab. Der Halbjahres-Umsatz wurde zwar gestützt vom höheren Absatz der Division Papier, doch niedrigere Verkaufspreise hielten ihn begrenzt auf 12,25 (12,73) Mrd SKr, das Nettoergebnis schrumpfte auf 366 (633) Mio SKr.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Iberpapel verschiebt Projekt für neue Papiermaschine im Werk Hernani

Covid-19 trifft Österreichs Papierindustrie hart  − vor