|  
Nachrichten

Britische Wettbewerbsbehörde winkt Iconex-Fusionspläne nicht durch

19.06.2019 − 

Die britische Wettbewerbsbehörde CMA geht davon aus, dass der Kauf von Schades und R+S durch Iconex zu einer geringeren Auswahl und höheren Preisen im Bereich von Kassenrollen und Etiketten in Großbritannien führen kann.

Schades und R+S befinden sich im Besitz von Hansol Paper und Mirae Asset Daewoo. Iconex und Schades sind zwei der größten britischen Lieferanten von Kassenrollen und stehen laut CMA in vielen Bereichen in starker Konkurrenz zueinander. Die Behörde ist daher der Ansicht, dass der Zusammenschluss "einen unzureichenden Wettbewerb bei der Lieferung dieser Produkte schaffen könnte. Dies könnte dazu führen, dass ihre Kunden möglicherweise weniger Auswahl haben und höhere Preise zahlen müssen, zumal es im Vereinigten Königreich nur sehr wenige große Anbieter gibt", schreibt die CMA.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Grigeo setzt auf Investoren und die Ausweitung der Produktionskapazitäten

Pressepapiere: Verbrauchsrückgang kompensiert frühere Kapazitätsstilllegungen  − vor