|  
Nachrichten

Bundesverband des Deutschen Papiergroßhandels äußert sich zu den Papierpreiserhöhungen

09.07.2018 − 

Seit Beginn 2018 waren Unternehmen des Papiergroßhandels gezwungen, Preise für Grafische und Office Papiere wiederholt zu erhöhen. Der Bundesverband des Deutschen Papiergroßhandels (BVdDP) erkennt mehrere Ursachen für die aktuelle Preisentwicklung und erklärt diese in einer Mitteilung.

Zum einen würden vom Printbedarf entkoppelte Verbräuche in den Rohmaterialsegmenten Zellstoff und Chemikalien kurz- und langfristig zur Aufwärtsbewegung beitragen. Zum anderen schränken Importzölle auf Recyclingqualitäten insbesondere auf den asiatischen Märkten die Verfügbarkeit ein, erklärt der Verband, verknappen das Angebot und treiben die internationalen Papierpreise in die Höhe.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 27/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 04. Juli erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Brand im Altpapierlager von DS Smith in Leeds

Antalis kündigt Preiserhöhungen ab Juli an  − vor