|  
Nachrichten

bvse sagt den Altpapiertag nun doch ab

12.03.2020 − 

Der 23. Internationale Altpapiertag in Düsseldorf findet am 19. März nicht statt. Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse), Bonn, hat mit der Absage, die in enger Abstimmung mit dem bvse-Präsidium und dem bvse-Fachverbandsvorstand Papierrecycling erfolgte, eigenen Angaben zufolge eine alles andere als einfache Entscheidung treffen müssen.

Die Risiken der noch nicht kontrollierten Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und Europa und die damit verbundenen Reisebeschränkungen haben zu diesem Schritt veranlasst. Zudem liege der Tagungsort in Nordrhein-Westfalen, dem aktuell am meisten betroffenen Bundesland in Deutschland, so der bvse. 

Vergangene Woche hatte der bvse erklärt, der 23. Altpapiertag solle trotz Coronavirus stattfinden.

„Diese Absage schmerzt uns außerordentlich. Es steckt viel Herzblut in der gesamten Konzeption und Vorbereitung und die wirtschaftlichen negativen Auswirkungen auf den Verband sind immens“, heißt es in einer Erklärung. Der bvse ist und bleibt jedoch ein verantwortungsvoller Partner. Die Gesundheit aller Teilnehmer, der Redner und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität, heißt es weiter. Der Verband schließt mit: „Lassen Sie uns aber auch gemeinsam nach vorne schauen: Der 24. Internationale Altpapiertag findet statt am Mittwoch, 21. April 2021 in Düsseldorf.“

(Lesen sie zum Thema Großveranstaltung in NRW eine Erklärung im aktuellen drupa-Artikel bei EUWID)

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Arctic Paper profitiert von besseren Margen im Papiergeschäft

drupa 2020 und interpack bleiben in Planung  − vor