|  
Nachrichten

Marktbericht Altpapier Deutschland:
Preisrallye nimmt wieder Fahrt auf

15.09.2021 − 

Nach einem relativ ruhigen Geschäftsverlauf im Juli und auch noch in der ersten Hälfe des Augusts hat sich die Situation auf dem deutschen Altpapiermarkt wieder verschärft.

Aufgrund von Engpässen in der Mengenversorgung sind die Preise wieder spürbar gestiegen. Laut Aussagen verschiedener Marktteilnehmer wurden bereits Ende August von einigen Papierfabriken für Massensorten deutlich höhere Preise gezahlt. Diese Entwicklung hat sich dann im September weiter fortgesetzt.

Ursächlich für diesen erneuten Preissprung sind Versorgungsengpässe in der Papierindustrie. So sollen die Altpapierlager bei einigen Fabriken vor allem im Westen Deutschlands sehr knapp gewesen sein. Angesichts der vor allem im Verpackungspapierbereich weiterhin überdurchschnittlich guten Auftragslage sind die Einkäufer aktuell besonders darauf bedacht, die Versorgung mit ausreichend Altpapier sicherzustellen. Daher werde um jedes Gramm gekämpft, erklärte ein Händler.

Der enormen Nachfrage stand vor allem im August ein geringeres Aufkommen gegenüber. Gesprächspartner bezifferten das Minus im Anfall gegenüber Juli auf bis zu 20 %. Auch aktuell soll noch weniger Altpapier anfallen als vor der Coronakrise, was mehrere Marktteilnehmer aber auch auf eine veränderte Zusammensetzung des Sammelgutes zurückführen.

Den ausführlichen Marktbericht veröffentlichen wir in der Ausgabe 38/2021 von EUWID Papier und Zellstoff. 

Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen die konkreten Angaben zu den Preisverändungen der einzelnen Altpapiersorten im August bereits online zur Verfügung.

Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Södra und ABB erschaffen Zellstoffwerk der Zukunft

Markt für Pressepapiere in Europa in kritischer Phase der Konsolidierung  − vor