|  
Nachrichten

Marktbericht grafische Papiere Deutschland:
Nach der Preiserhöhung ist vor der Preiserhöhung

14.07.2021 − 

Der Markt für holzfreie Naturpapiere und holzfreie gestrichene Papiere bleibt angespannt. Die für das dritte Quartal 2021 angekündigte Preiserhöhung ist in großen Teilen wie erwartet umgesetzt, berichten EUWID-Gesprächspartner gleichlautend.

Demnach gab sich die Papierindustrie unnachgiebig. Der Großhandel steht unter Druck, die Aufschläge in Gänze weiter zu geben – was laut Marktkenner nicht in jedem Fall ad hoc gelingt. In Einzelfällen würden noch Verhandlungen geführt. Allerdings finden Einkäufer selten einen geeigneten Hebel, um die Preiserhöhung zu reduzieren oder die Verhandlungen zu verzögern, kommentieren Branchenkenner.

Dabei zeigen sich Druckereien häufig überfordert. Meist bleibe deren Situation häufig alternativlos: Einkäufer sehen sich gezwungen, die Versorgung mit Papier sicherzustellen. Vor diesem Hintergrund sei der Preis zweitrangig, ist mehrfach zu vernehmen. Unterdessen unterstreichen Akteure mehrfach, dass am Markt für Feinpapiere weitere Preisschritte der Hersteller und Lieferanten zu erwarten sind. Dazu habe es bereits mehrere Gespräche gegeben, heißt es.

Den ausführlichen Marktbericht veröffentlichen wir in der Ausgabe 28/2021 von EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis
der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen -
bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Zellstoff: Benchmark-Sorten werden im Juni ein weiteres Mal teurer

bvdm: Branchenumfrage belegt schwierige Lage für die Betriebe der Druck- und Medienwirtschaft  − vor