|  
Nachrichten

Marktbericht Thermopapiere Deutschland:
Krise forciert Konsolidierungs- und Innovationsdruck

12.08.2020 − 

Die Hersteller und Verarbeiter von Thermopapieren wollen mit Innovationskraft dem jüngsten Umsatz- und Margeneinbruch im laufenden Jahr trotzen.

Die Branche leidet auch noch im Sommer unter den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen. Experten rechnen mit einem Umsatzminus in 2020 von insgesamt etwa 30 %. Es gibt auch Angaben, die darunter liegen. Akteure bestätigen aber mehrfach, dass das Geschäft in manchen Bereichen temporär um 50 % und mehr zurückgegangen ist. Die Einschätzung, dass die Krise bisherige Trends verstärken könnte, die den Thermopapierbedarf negativ beeinflussen, übt zudem Druck auf die Unternehmen aus.

Auf die Bedarfseinbrüche im Rahmen der Pandemie reagierten die Papierfabriken mit temporären PM-Stillständen und viele mit Kurzarbeit. Die Abstellmaßnahmen bleiben aufgrund fehlender Aufträge auch im Sommer noch ein Thema.

Den ausführlichen Marktbericht veröffentlichen wir in der Ausgabe 33/2020 von EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis
der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen -
bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Hygienepapiere Deutschland: Hygienpapier-Absatz wieder auf Normalniveau

STI: Schließung Grebenhain bis zum Ende des Jahres  − vor