|  
Nachrichten

Ence: Niedrige Zellstoff- und Energiepreise belasten Abschneiden im ersten Halbjahr

31.08.2020 − 

Der spanische Anbieter von Zellstoff und Energie Ence Energía et Celulosa hat im abgelaufenen ersten Halbjahr bzw. im zweiten Quartal 2020 Nettoverluste von -24,6 Mio € bzw. -13 Mio € eingefahren, und zwar trotz Steigerungen im Zellstoff- und Energieabsatz.

Hauptgrund dafür sind vor allem die Zellstoffpreise, die sich laut dem Unternehmen auf dem niedrigsten Level seit 10 Jahren bewegen. Auch die Energiepreise waren rückläufig. Der Umsatz von Ence sank in beiden Berichtszeiträumen auf 362 Mio € bzw. 178,4 Mio €.

Während der Ausgangssperre in Spanien aufgrund der Coronavirus-Pandemie konnte Ence seine Strom- und Zellstoffwerke uneingeschränkt (und ohne Arbeitsplatzverluste) weiter betreiben, da sie nach dem spanischen königlichen Erlass 463/2020 als essentiell eingestuft worden waren. Jedoch musste Ence die Wartungsstillstände in beiden Zellstoffwerken auf das dritte Quartal verschieben.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pro-Gest Mantua startet neue Papiermaschine erst im Oktober

Cordier Spezialpapier verkauft Geschäftsbereich an Dynos-Gruppe  − vor