|  
Nachrichten

EPRC erwartet keinen erneuten Engpass beim Altpapier trotz Pandemie

21.10.2020 − 

Die letzten Monate waren geprägt von extremer Preisvolatilität auf den europäischen Altpapiermärkten. Zwar erwarten verschiedene Marktexperten, die sich in den von BIR und EPRC organisierten Onlinekonferenzen zu den Marktentwicklungen äußerten, dass sich der Altpapiermarkt 2021 wieder stabilisieren wird.

Dennoch müssen auf lange Sicht neue Absatzmöglichkeiten für europäisches Altpapier gefunden werden.

Letzten Frühling erlebten Europas Papierfabriken einen plötzlichen und vorher nie gesehenen Preissprung für ihren Rohstoff. In nur wenigen Wochen schossen die Altpapierpreise je nach Land manchmal um bis zu 100 €/t in die Höhe. Der Aufschwung war nur von kurzer Dauer und war eine Folge auf die pandemiebedingten Lockdown-Maßnahmen in Europa.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Norske Skog legt PM für SC-Papier in Papierfabrik Saugbrugs still

Northwood investiert in neue Linie im Werk Birmingham  − vor