|  
Nachrichten

EU plant vorläufige Antidumpingzölle auf schweres Thermopapier aus Südkorea

18.05.2020 − 

In der Untersuchung um angebliche Billigimporte will die Europäische Kommission einen vorläufigen Antidumpingzoll auf Einfuhren von bestimmten schwergewichtigen Thermopapieren aus der Republik Korea (Südkorea) erheben.

Wie es in einer Veröffentlichung zum vorläufigen Status der Antidumpinguntersuchung heißt, sollen die Einfuhren von Hansol Paper sowie von allen anderen südkoreanischen Exporteuren mit einem vorläufigen Zollsatz in Höhe von 22,3 % des unverzollten Nettopreises, frei EU-Grenze, belegt werden. Laut der Mitteilung sollten die Vorläufigen Antidumpingzölle ab dem 10. Mai eingeführt werden.

Die Beschwerde gegen angebliche Billigimporte kam vom Europäischen Verband der Thermopapierindustrie ETPA. In dem Verband sind die Hersteller Kanzan Spezialpapiere, Papierfabrik August Koehler, Mitsubishi HiTec Paper Europe, Jujo Thermal und die Lecta group organisiert. Sie vereinen mehr als 75 % der Gesamtproduktion von schweren Thermopapieren in der Europäischen Union.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hamburger verschiebt Start in Spremberg auf September

Marktbericht Altpapier Deutschland: Altpapierpreise durch knappe Mengen weiter stark im Plus  − vor