|  
Nachrichten

Flint erwartet anhaltend steigende Kosten

29.07.2021 − 

Der Anbieter von Druckfarben Flint Group Commercial, Publication and Sheetfed Inks (CPS) zeigt sich besorgt über steigende Kosten und geringere Verfügbarkeit von Rohstoffen. Das Unternehmen will Preiserhöhungen nicht ausschließen.

Wie viele andere Zulieferer der Druckindustrie war auch Flint CPS mit Kostensteigerungen in seiner gesamten Lieferkette konfrontiert, heißt es in einem Schreiben. In der ersten Jahreshälfte 2021 hat sich Flint CPS zuversichtlich gezeigt, dass gegen Ende des Jahres eine gewisse Stabilität am Markt einkehren würde. Allerdings habe sich die Verfügbarkeit von Rohstoffen noch nicht verbessert, die weltweiten Transport- und Logistikprobleme treiben die Kosten weiter in die Höhe.

Tony Lord, President von Flint CPS Inks, sagt: „Der starke Anstieg der Rohstoffkosten für die Druckfarbenherstellung hat sich bereits dramatisch auf unsere Branche ausgewirkt, und es scheint kein Ende der anhaltenden Krise hinsichtlich der Rohstoffverfügbarkeit zu geben.“

Lord erklärte auch, dass das Unternehmen trotz unermüdlicher Anstrengungen sicher nicht in der Lage sein wird, diese Kosten vollständig aufzufangen, wenn sie weiterhin so ansteigen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sappi Europe erhöht die Preise für alle Sublimations- und Inkjetpapiere erneut

Smurfit Kappa kauft Papierfabrik Verzuolo von Burgo  − vor