|  
Nachrichten

Fortress Paper verkauft Sicherheitspapiersparte Landqart

05.01.2018 − 

Die Auslastungsprobleme des Werks für Sicherheitspapiere Landqart in der Schweiz hat dessen Muttergesellschaft Fortress Paper, Vancouver, zum Handeln gezwungen.

Fortress Paper gab bekannt, es habe die beiden Töchter Landqart AG und Landqart Management and Services AG, welche die Sicherheitspapiersparte der Gruppe darstellen, an die Schweizerische Nationalbank (SNB) und die Orell Füssli Holding veräußert. Der Transaktionspreis wurde auf 21,5 Mio sfr (18,3 Mio €) beziffert. Damit zieht sich der kanadische Hersteller, der auch Zellstoff produziert, aus dem Geschäft mit Sicherheitspapieren komplett zurück.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 51-52/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 20. Dezember erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Zellstoffproduktion in Araucos Werk Constitución wieder angelaufen

SCA kündigt Preiserhöhung für Kraftliner an  − vor