|  
Nachrichten

Frankreichs Papierhersteller fordern von Regierung Status als sicherheitsrelevante Industrie

20.03.2020 − 

Der Verband der Papierhersteller Frankreichs, COPACEL, fordert von der französischen Regierung, dass ihr im geplanten Gesundheits-Notstandsgesetz in Frankreich der Status einer für die Sicherheit der Nation und für den Fortbestand des wirtschaftlichen und sozialen Lebens notwendigen Industrie zuerkannt wird.

Der Verband erklärt, die Zuerkennung dieses Status sei notwendig, um die Produktion in lebenswichtigen Bereichen aufrecht erhalten zu können.

COPACEL verweist in diesem Zusammenhang auf Verpackungsmittel aus Papier und Karton, die unerlässlich seien für den Transport von Lebensmitteln, Medikamenten und medizinischem Gerät. Ebenso gäbe es ohne Hygienepapiere und Zellstoff eine Reihe von Artikeln nicht, die für die Gesundheit der Menschen und die Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus unabdingbar seien, so der Verband weiter.

Auch grafische Papiere und Spezialpapiere brauche es beispielsweise für die Herstellung von Medikamenten-Beilagen und Atemschutzmasken.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Flint Group hält Betrieb und Service aufrecht

VDW: Wellpappenindustrie verfehlt Wachstumsziel  − vor