|  
Nachrichten

Frankreichs Papierindustrie im Corona-Jahr 2020 zweigeteilt

27.04.2021 − 

Das Jahr der Corona-Pandemie 2020 hat auch in der französischen Papierindustrie tiefe Spuren hinterlassen.

Wie der Verband der Papierhersteller in Frankreich COPACEL berichtet, gingen Produktion und Nachfrage bei den grafischen Papieren vergangenes Jahr deutlich zurück, die Produktion im Verpackungspapierbereich hielt sich trotz einer schwierigen Phase von April bis Juni und dank eines guten zweiten Halbjahres auf Vorjahresniveau, und der Hygienepapierbereich verbuchte nicht zuletzt wegen der Pandemie und dank neu hinzugekommener Kapazitäten wieder Zuwachs. Insgesamt fiel die Papierproduktion in Frankreich im vergangenen Jahr um 6,1%, wegen der in manchen Marktsegmenten niedrigeren Preise ging der Produktionswert der französischen Papierindustrie um 12,7 % zurück.

Im laufenden Jahr sehen die Papierhersteller Frankreich mit dem eventuellen Ende der Corona-Pandemie jedoch auch Chancen auf leichte Erholung in manchen Marktsegmenten und rechnen mit Mehrbedarf bei Hygieneprodukten für gewerbliche Kunden, wenn die Gastronomiebetriebe wieder öffnen, einer stärkeren Nachfrage nach Büropapieren mit der Rückkehr von mehr Arbeitnehmern aus dem Home-Office in ihre Büros und mit wieder mehr Werbedrucken.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Altpapier Frankreich: Angebotssituation auf dem Altpapiermarkt entspannt sich

Streiks in Saica-Werken in Schottland ausgesetzt  − vor