|  
Nachrichten

Grigeo Klaipeda im Visier der Umweltbehörden

13.01.2020 − 

Der Hersteller von Papier und Verpackungen Grigeo Klaipeda, ein Unternehmen der litauischen Grigeo Gruppe, ist ins Visier der Umweltbehörden geraten.

Bei einer Untersuchung hat die zuständige Agentur für Umweltfragen festgestellt, dass das Unternehmen das Abwasser aus der Papierfabrik in der Hafenstadt Klaipeda ohne vorherige Behandlung ins Kurische Haff eingeleitet habe. Die Behörden gehen davon aus, dass die Papierfabrik dies über Jahre getan und womöglich mit der Gewässerverschmutzung über Jahre Umweltschäden in Millionhöhe verursacht hat.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Natronlauge: Gute Verfügbarkeit forciert Preisabschläge zur Jahreswende

Marktbericht Pressepapiere Deutschland: Branchenkenner sprechen von Kontrakten für Zeitungsdruckpapier mit Signalwirkung  − vor