|  
Nachrichten

Hamburger Containerboard hält an Plänen für eine Papiermaschine in Deutschland fest

13.09.2017 − 

Im Rahmen der Investitionspläne von Hamburger Containerboard und der Entscheidung für eine Papierfabrik in der Türkei weist das Unternehmen darauf hin, dass Investitionen am deutschen Standort Spremberg nicht ausgeschlossen sind.

Bereits 2016 hatte Hamburger Containerboard, ein Unternehmen der österreichischen Prinzhorn Holding, Wien, gegenüber EUWID nicht ausschließen wollen, dass Investitionen sowohl in der Türkei als auch in Deutschland getätigt werden.

Für das Unternehmen sei die getroffene Entscheidungen, in eine neue Papierfabrik in der Türkei zu investieren, separat zu den Entscheidungen über eine neue Papiermaschine in Spremberg zu betrachten.

Die Pläne für Spremberg werden weiter verfolgt, heißt es im Gespräch mit EUWID.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 37/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 13. September erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Norske Skog will neuen Umschuldungsvorschlag vorstellen

Södra investiert in die Produktion von Biomethanol  − vor