|  
Nachrichten

Hohe Zellstoffkosten zwingen Mondi zum Produktionsstopp einer Feinpapieranlage im südafrikanischen Merebank

03.08.2018 − 

Infolge der stark gestiegenen Kurzfaserzellstoffpreise und der massiv geschrumpften Marge sieht sich der Papier- und Verpackungskonzern Mondi Group, London und Johannesburg, dazu gezwungen, die Produktion von ungestrichenen Feinpapieren am südafrikanischen Standort Merebank zu reduzieren.

Die Anlage, die mit einer Produktionskapazität von 70.000 jato betrieben wird, wurde erst im dritten Quartal 2017 wieder in Betrieb genommen, nachdem sie jahrelang abgestellt war. Sie soll nun im zweiten Halbjahr 2018 wieder gestoppt werden. Es entstehen Sonderkosten in Höhe von 18 Mio €, teilt Mondi in seinem aktuellen Geschäftsbericht mit.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 31/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 1. August erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − RDM mit starkem Ergebnis im ersten Halbjahr 2018

Polnische Druckbranche investiert weiter  − vor