|  
Nachrichten

HPV und ver.di beginnen Tarifverhandlungen

25.01.2021 − 

Der Hauptverband der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (HPV) startet am 27. Januar 2021 in Berlin in die Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di.

Der Verhandlungsführer des HPV, Jürgen Peschel, erwartet mit Blick auf die Lohnforderung von 4,8 % (Laufzeit: 12 Monate) keine leichte Verhandlungsrunde. Peschel strebt einen schnellen und äußerst moderaten Abschluss an. „Die Lohnforderung von 4,8 Prozent ignoriert die aktuelle Krisensituation und die ungewissen Perspektiven, die damit verbunden sind“, so Peschel.

Die finanziellen Spielräume sahen bereits vor der Corona-Krise bei vielen Unternehmen recht eng aus. Jetzt sei neben Exportrisiken, hohen Rohstoffpreisen, stagnierenden Umsätzen und verschärftem Preiswettbewerb in Europa auch noch eine schwere Rezession hinzugekommen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Smurfit Kappa schließt Verpackungswerk in Frankreich

Metsä Board prüft Ausbau der Produktion von Faltschachtelkarton in Husum  − vor