|  
Nachrichten

HPV und ver.di: Durchbruch bei Tarifverhandlungen

21.02.2019 − 

Der Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV) und die Gewerkschaft ver.di haben sich in der fünften Runde nach rund zwölfstündigen Gesprächen in Berlin in der Nacht zum Mittwoch auf einen neuen Vertrag geeinigt.

Ab dem 1. März 2019 werden die Löhne und Gehälter der Beschäftigten in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie um 2,8 % erhöht; die Ausbildungsvergütungen steigen um 90 €. In einer zweiten Stufe werden die Löhne und Gehälter ab dem 1. März 2020 um 2,7 % angehoben. Die Einigung sieht eine 27-monatige Laufzeit vor.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Scheufelen muss erneut Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen

Marktbericht Grafische Papiere: Deutschland: Situation im Großhandel und bei Arjowiggins beeinflußt Markt für Recyclingpapiere  − vor