|  
Nachrichten

Iberpapel verschiebt Projekt für neue Papiermaschine im Werk Hernani

18.08.2020 − 

Die Installierung einer neuen Maschine bei der zum spanischen Zellstoff- und Papierhersteller Ipberpapel gehörenden Papelera Guipuzcoana de Zicunaga im Werk Hernani wird vorübergehend verschoben.

Als Grund nannte Iberpapel die wirtschaftliche Unsicherheit wegen der Coronakrise. Geplant ist eine neue Maschine für einseitig glatte Kraftpapiere (MG-Papiere). Die PM 5 soll über eine Kapazität von 85.000 jato verfügen. Es ist nicht klar, wann das Projekt ausgeführt wird.

Hingegen wird die Modernisierung der Zellstofflinie im Werk Hernani vorangetrieben. Die dortige Faserlinie mit einer Kapazität von 200.000 jato gebleichten Eukalyptus-Kraftzellstoff soll nach der Modernisierung auf eine Kapazität von 230.000 jato kommen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

zurück − Domtar kürzt Feinpapierkapazitäten und bereitet Einstieg in den Wellpappenrohpapiermarkt vor

Billerud Korsnäs kommt relativ gut durch Corona-Krise  − vor