|  
Nachrichten

Iberpapel verschiebt Umbau der Zellstoffanlage ins dritte Quartal 2020

16.04.2020 − 

Aufgrund der Corona-Krise kann der spanische Papier- und Zellstoffhersteller Iberpapel, San Sebastian, den Umbau der Zellstoffanlage bei der Papelera Guipuzcoana de Zicuñaga nicht in der geplanten Zeit vollenden und muss den angekündigten technischen Wartungs- und Umbaustillstand verschieben.

Das Unternehmen habe die Arbeiten zunächst einmal vom zweiten ins dritte Quartal verschoben, in der Hoffnung, dass sich die Lage im Land bis dahin entspannt habe, um logistische, technische und sicherheitstechnische Anforderungen an das Projekt zu ermöglichen, heißt es in einer Mitteilung.

Beim großen "technischen Produktionsstillstand" im zweiten Quartal sollte die Zellstoffanlage für die Dauer von 45 bis 52 Tagen angehalten werden, um die Integration neuer und modernisierten Anlagenelemente ins vorhandene System zu ermöglichen. Mit dem Umbau der Faserstofflinie will Iberpapel die Produktionskapazität um etwa 15 % auf 230.000 jato Zellstoff steigern und den Grundstein für weitere Investitionen legen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Norske Skog Saugbrugs und Tasman setzen Produktion aus

Marktbericht Verpackungspapiere Deutschland: Etikettenpapier-Hersteller sind voll ausgelastet, Preise bleiben stabil  − vor