|  
Nachrichten

Investitionen im Bereich Wellpappenrohpapiere: Dynamik hat sich endgültig gelegt

09.09.2020 − 

Die Dynamik der Investitionstätigkeit im Bereich Wellpappenrohpapiere hat sich endgültig gelegt. Gegenüber der letzten Auflistung, die im Juli 2019 erschienen ist, ist europaweit wenig Neues passiert.

Überkapazitäten und sicherlich auch die Corona-Krise haben ihren Teil dazu beigetragen. Zwar spielen einzelne Hersteller von grafischen und Presse-Papieren noch immer mit dem Gedanken, ihre Maschinen durch einen Umbau für die Produktion von Wellpappenrohpapieren zu qualifizieren, aber es könnte bei Gedankenspielen bleiben.

Konkreter äußerte sich Norske Skog, das kürzlich ankündigte, dass es die PM 1 im französischen Werk Golbey von Zeitungsdruckpapier auf die Produktion von AP-Wellpappenrohpapieren umstellen werde. Die Produktion soll im ersten Halbjahr 2023 starten. Ebenso erwägt der norwegische Konzern, die PM 3 im österreichischen Werk Bruck umzubauen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − IPV-Branchenumfrage: Corona-Lockdown wirkt sich negativ auf Umsatz/Umsatzerwartungen aus

Sappi Europe investiert in Gratkorn  − vor