|  
Nachrichten

Keine Einigung zwischen IG BCE und VAP

25.09.2020 − 

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und die Vereinigung der Arbeitgeberverbände der Deutschen Papierindustrie (VAP) haben sich gestern (24. September) in der zweiten Tarifrunde auf kein Ergebnis für die 40.000 Papier-Beschäftigten geeinigt.

Nach stundenlangen Gesprächen wurden die Verhandlungen am späten Donnerstagabend in Potsdam abgebrochen, teilte die IG BCE mit. „Die Arbeitgeber sind uns bei den materiellen Forderungen kein Stück entgegengekommen“, kritisiert Frieder Weißenborn, Verhandlungsführer der IG BCE. Das Angebot der Arbeitgeber habe die IG BCE dementsprechend als vollkommen unzureichend abgelehnt. Immerhin sei man laut Weißenborn zumindest bei dem „Herzstück der Tarifrunde“, einem einheitlichen Entgeltrahmentarifvertrag substanziell weitergekommen.

Für die dritte Tarifrunde wurde bislang noch kein Termin festgelegt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Messe Frankfurt verschiebt Paperworld

Kodak sagt Teilnahme an der drupa 2021 ab  − vor