|  
Nachrichten

Lecta schreibt weiter rote Zahlen und forciert Spezialpapiere

15.05.2018 − 

Die von CVC Capital kontrollierte spanisch-italienisch-französische Unternehmensgruppe Lecta, Barcelona, hat im vergangenen Jahr erneut Verluste geschrieben. Und das im sechsten Jahr in Folge.

Die Unternehmensgruppe, der unter anderem die Feinpapierhersteller Cartiere del Garda und Condat, Fein- und Spezialpapierhersteller Torraspapel und der Papierhändler Polyedra angehören, hat für das Geschäftsjahr 2017 einen Nettoverlust von etwas mehr als 8 Mio € ausgewiesen.

Nichtsdestotrotz konnte bei Lecta im vergangenen Jahr ein positiver Trend beobachtet werden.

Der Konzern hat u.a. die Produktionskapazitäten für holzfreie gestrichene Papiere abgebaut und vermehrt in die Produktion von Spezialpapieren wie z.B. Thermopapiere oder Etikettenpapiere investiert.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 19/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 09. Mai erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Progroup baut neue Papierfabrik in Sandersdorf-Brehna

Burgo bestätigt Produktionsstart in Avezzano  − vor