|  
Nachrichten

Lectas Ergebnisse unter Druck, Absatz wieder im Aufwind

03.09.2021 − 

Die Rohstoffkosten und die Verkaufspreise machen Fein- und Spezialpapierhersteller Lecta, Barcelona, weiter zu schaffen.

Zwar stieg der Absatz und Umsatz des Unternehmens im zweiten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum letzten Jahr, als die Geschäfte pandemiebedingt in der gesamten Branche einbrachen, deutlich an, doch es mussten allein für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe fast 60 Mio € mehr als im zweiten Jahresviertel 2020 bezahlt werden, wohinter zu einem großen Teil die Zellstoffkosten stecken.

Rund 100.000 t Papier hat Lecta dieses Jahr im zweiten Quartal mehr als im vergangenen verkauft, der durchschnittliche Verkaufspreis lag jedoch trotz der dieses Jahr schon erfolgten Preiserhöhungen noch immer tiefer.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Stora Enso schließt letzte Verhandlungen mit den Gewerkschaften über Kvarnsveden-Stillegung ab

Holmen Iggesund erhöht Preise für Faltschachtelkarton  − vor