|  
Nachrichten

Mondi investiert 1,5 Mrd € in den nächsten beiden Jahren in Kapazitätsexpansionen

05.03.2018 − 

Die Mondi-Gruppe, Johannesburg und London, wird in 2018 und 2019 insgesamt rund 1,5 Mrd € in die Expansion seiner Kapazitäten ausgeben.

Der Großteil dieser Investitionssumme fließt in die Modernisierung der Werke in der Slowakei und in der Tschechischen Republik. Auch in Russland und in Verpackungswerken sind Aufrüstungen geplant. Bei Projektabschluss und im Vollbetrieb soll sich Mondis Verkaufsvolumen von Zellstoff und Papier dadurch um 9 % erhöhen.

Das tschechische Werk Štetí wird derzeit für 335 Mio € aufgerüstet. Die zuvor angekündigten Pläne, eine neue PM zur Herstellung von 90.000 jato einseitig glatter Kraftpapiere zu errichten, wurden vorübergehend auf Eis gelegt. Bei der Vorstellung der Jahresergebnisse Anfang März teilte Mondis CEO Peter Oswald mit, dass eine Investitionsentscheidung in einem Jahr fallen könnte.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 9/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 28. Februar erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Smurfit Kappa-Vorstand lehnt Übernahmeangebot von International Paper ab

Papeterie Raon wird liquidiert  − vor