|  
Nachrichten

Mondi mit Ergebniseinbußen, Krisen-Tiefpunkte überwunden

16.10.2020 − 

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres blieb Mondi infolge tieferer Verkaufspreise, negativer Wechselkurseffekte und geringeren Absatzes in der Coronakrise um ungefähr 20 % unter den Ergebnissen des Vorjahres.

In einer Vorabmeldung zu den noch nicht testierten Geschäftsergebnissen meldet das Unternehmen ein vergleichbares Ebidta von 306 (2019: 383) Mio €. Auch gegenüber dem Ergebnis des Vorquartals dieses Jahres ergibt sich ein Rückgang von 13 %.

Als ermutigend bezeichnet es Mondi, dass der Geschäftsbereich ungestrichene Feinpapiere einen besseren Absatz als noch im zweiten Quartal verzeichnen konnte. Mit den Lockerungen des Lockdowns in Europa, Russland und Südafrika sei auch der Absatz von ungestrichenen Feinpapieren wieder zurückgekommen. Die durchschnittlichen Verkaufspreise für ungestrichene Feinpapiere waren jedoch niedriger als im Durchschnitt des ersten Halbjahres.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − UPM: Kaipola wird bis Mitte Dezember endgültig stillgelegt

Marktbericht Altpapier Deutschland: Preise bei Massensorten im September deutlich im Plus  − vor