|  
Nachrichten

Papier- und Zellstoffindustrie zwischen Marktkonzentration und Innovationsdruck

10.12.2019 − 

Die Papierindustrie weltweit kann für die kommenden Jahre von weiterem Wachstum ausgehen, auch wenn dies in geringerem Maße als bisher geschehen wird.

Eine wichtige Rolle für globale Marktentwicklungen wird dabei weiterhin Asien und vor allem China spielen. Zu diesem Ergebnis kommen Peter Berg, Director of knowledge bei McKinsey, und Oskar Lingqvist, Senior Partner bei McKinsey, in ihrem Beitrag „The packaging, pulp and paper industry in the next decade“.

Vor dem Hintergrund eines durchschnittlichen Zuwachses werde die Nachfrage nach faserbasierten Produkten nach Meinung von Berg und Lingqvist nicht in jedem Segment und jeder Region im gleichen Maße steigen. Die Lücke, die der sinkende Bedarf an grafischen Papieren hinterlässt, werde durch eine steigende Nachfrage nach Verpackungen, Tissue und Zellstoff für Hygieneprodukte gefüllt.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Glossop Cartons strafft Prozesse in Stockport

Chinas Altpapier-Einfuhrpolitik verändert US-Altpapiermarkt fundamental  − vor