|  
Nachrichten

Papierfabrik August Koehler mit Großinvestition

31.07.2017 − 

Die Papierfabrik August Koehler SE, Oberkirch, will bis 2020 rund eine halbe Milliarde Euro in das Wachstum der Gruppe investieren.

Teil Investitionspaketes soll die Produktion von flexiblen Verpackungspapieren sein – ein neues Geschäftsfeld für das Unternehmen. Für eine neue Produktionstätte in Kehl stehen mehr als 300 Mio € bereit. Binnen zwei Jahren sollen über 100 Arbeitsplätze neu geschaffen werden.

Die Hauptinvestition im Standort Kehl wird laut Koehler eine Spezial-Papiermaschine mit Yankee-Zylinder darstellen. Die separate Streichmaschine soll mit multiplen Streichauftragstechnologien für die Produktion leichtgewichtiger Frischfaser-Papiere ausgestattet werden.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 30/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 26. Juli erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Karton/Faltschachteln: Am Markt in Deutschland kein Sommerloch in Sicht

Laakirchen Papier bei SC-Papier mit mehr Menge und weniger Sorten  − vor