|  
Nachrichten

Prinzhorn Gruppe zieht nach sechs Monaten Corona-Krise erste Bilanz

14.09.2020 − 

Nach sechs Monaten Covid-19 zieht Cord Prinzhorn, CEO der Prinzhorn Gruppe, eine erste Bilanz über die bisherigen Auswirkungen der Corona-Krise auf das Tagesgeschäft sowie auf strategische Projekte der Prinzhorn Group.

In Summe stehe die Gruppe sehr gut da, heißt es. Wichtige Projekte hätten trotz Corona-bedingter Verzögerungen und Umsatzrückgangs umgesetzt werden können. „Obwohl wir bis zu 20 Prozent geringeren Umsatz haben, liegen wir beim Ergebnis deutlich näher am Budget“, so Prinzhorn.

Durch das breite Kundenportfolio, mit über 25.000 Verpackungskunden, die zu 75% als lokale Kunden um die Werke bedient werden, hätten Corona-bedingte Marktveränderungen gut abfedert bzw. kompensiert werden können. Auch der verstärkte Onlinehandel und der hohe Anteil an Kunden im Lebensmittelbereich, mit ca. 70% aller Kunden, sorgen für eine sichere Auslastung der Verpackungsbetriebe.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Altpapier Deutschland: Achterbahnfahrt bei Altpapierpreisen im August nur mit kurzer Atempause

Metsä Board mit Zentrum für Entwicklung neuer Karton- und Verpackungslösungen  − vor