|  
Nachrichten

Produktion von Kraftsackpapier bei Natron Hayat steht nach Explosion weiter still

07.10.2016 − 

Die Produktion von Kraftsackpapier in der Papierfabrik Natron Hayat in Maglaj/Bosnien-Herzegowina steht seit der Explosion eines Dampfkessels Ende Juli dieses Jahres noch immer still.

Die PM 4 verfügt über eine maximale Produktionskapazität von etwa 80.000 jato ungebleichten Kraftsackpapieren und wird voraussichtlich Ende des Jahres den Betrieb wieder aufnehmen können. Sollte es keine Verzögerungen bei der Unsetzung der Reparaturmaßnahmen geben, würden erste Mengen wieder ab Mitte Januar verfügbar sein, erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber EUWID. Mit Ausnahme von Kraftsackpapier konnten nach Unternehmensangaben alle anderen Teile der Produktion (MG-Papier, Wellpappenrohpapier) nach der Explosion ungestört fortgeführt werden.

Den ausführlichen Artikel können Sie in der Ausgabe 41/2016 von EUWID Papier und Zellstoff lesen.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 40/2016 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 06. Oktober erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mondi plant Übernahme von Wellpappenhersteller Beepack

UPM Paper Asia umbenannt in UPM Specialty Papers  − vor