|  
Nachrichten

Produktionsstopp bei Zellstoff Stendal wegen technischem Defekt

10.01.2018 − 

Aufgrund eines Walzenschadens im Bereich der Entwässerungsmaschine musste die Produktion in dem Werk von Zellstoff Stendal, einem Unternehmen des kanadischen Zellstoffherstellers Mercer International, Vancouver, bereits seit der Nacht von Sonntag auf Montag abgestellt werden.

Nach Unternehmensangaben sind die Ersatzteile bereits vor Ort und sollen zeitnah eingebaut werden. Stand heute ist geplant, die Anlage am Freitag früh wieder anzufahren.

Wie hoch der Mengenverlust aufgrund des mehrtägigen, außerplanmäßigen Stillstands sein wird, hat das Unternehmen nicht kommentiert. In 2016 lag der Produktionsausstoß bei rund 650.000 t nördlichem gebleichtem Langfasersulfatzellstoff. Im letzten Jahr kam der Standort in Arneburg mit rund 675.000 t NBSK an seine Kapazitätsgrenzen.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 01-02/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 20. Dezember erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Suzano: Auch Tissuemaschine in Imperatriz gestartet

Norske Skog beantragt Insolvenz für weitere Teilfirmen  − vor