|  
Nachrichten

Progroup nimmt Betrieb der neuen Papiermaschine in Sandersdorf-Brehna auf

27.08.2020 − 

Nach einer Bau- und Montagezeit von 18 Monaten hat die Progroup AG, Landau, die PM3 in Sandersdorf-Brehna am 26. August im Beisein von Vertretern aus der Politik offiziell in Betrieb genommen.

Die Anlage, die auf Verpackungspapiere auf Altpapierbasis ausgelegt ist, verfügt nach Angaben des Unternehmens über eine Jahreskapazität von 750.000 t. Dadurch steigere sich die Wellpappenrohpapierproduktion von bisher 1,1 Mio jato auf 1,85 Mio jato.

Im Rahmen des Projekts, dessen Kosten die Progroup auf rund 465 Mio € beziffert, sollen etwa 140 direkte und bis zu 350 indirekte Arbeitsplätze entstehen. Die neue Anlage ist Bestandteil der Wachstumsstrategie "Two Twentyfive" mit dem Ziel, die Unternehmensgröße bis zum Jahr 2025 im Vergleich zu 2015 zu verdoppeln, heißt es weiter.

 

 

zurück − Laakirchen Papier setzt weiterhin auf SC-Papiere

UPM plant Schließung des Werks Kaipola und Verkauf der Papierfabrik Shotton  − vor