|  
Nachrichten

PwC: Deutscher Medienmarkt wächst weiter

06.11.2018 − 

Die Medien- und Unterhaltungsbranche in Deutschland wächst kontinuierlich: 2017 ist der Umsatz auf insgesamt 60,6 Mrd € gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von 2,1 % und setzt damit den Trend der vergangenen drei Jahre fort, in denen sich das Marktvolumen jeweils um mehr als eine Milliarde Euro vergrößerte, schreibt die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) in ihrem aktuellen Bericht „German Entertainment and Media Outlook“.

Unter dieser scheinbar gleichmäßigen Oberfläche kommt es im Zuge der Digitalisierung jedoch zu erheblichen Verwerfungen. Newcomer und klassische Vertreter der Branche konkurrieren um Marktanteile.

Zu den Verlierern zählt dabei der Printbereich, heißt es in der Studie. Zeitschriften verzeichneten 2017 einen Rückgang von 1,8 % auf 5,3 Mrd €, bei Tageszeitungen gingen die Erlöse um 0,9 % auf 7,8 Mrd € zurück. Damit setzt sich der seit Jahren währende Trend sinkender Einnahmen weiter fort.

„Zeitungen sind das große Flaggschiff der Medienbranche – doch im Strudel der Digitalisierung droht es allmählich auf Grund zu laufen“, so die gerade erschienene Studie.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Stora-Enso-Werk Fors steht für eine Woche

Marktbericht Karton: Deutschland: Frischfasermarkt startet in die Verhandlungen für GC II  − vor