|  
Nachrichten

RFP Group spricht sich gegen Zellstofffabrik in Fernost aus

04.08.2021 − 

Die russische RFP Group will ihre Pläne zum Bau einer Zellstoff- und Papierfabrik in Amursk, Region Khabarovsk aufgeben.

Bei den veranschlagten Investitionen von mindestens 1 Mrd US$ würde die Rendite nahe Null liegen, berichtet Kommersant. Die russische Tageszeitung beruft sich auf den Leiter des Unternehmens Russian Forest Products Group Konstantin Lashkevich. Dieser habe erklärt, dass es einfacher ist, bescheidenere Investitionsprojekte für die Produktion von Pellets mit einer Rentabilität von 12-17 % zu schaffen, als einen Giganten zu bauen, der unrentabel ist und ständig um staatliche Unterstützung bittet. Für ein groß angelegtes Zellstoffprojekt biete die Region Fernost zu wenig Wald mit Infrastruktur und zu wenig hochwertiges Holz, das sich für die Verarbeitung eignet.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Karton/Faltschachtel Deutschland: Hersteller von Recyclingkarton annoncieren erneut Preiserhöhungen

Koehler-Gruppe übernimmt Marienthaler ganz  − vor