|  
Nachrichten

Russische Papierfabrik Kama steht zum Verkauf

19.05.2021 − 

Der russische Hersteller von gestrichenem Papier und gestrichenem Karton Kama Group, Krasnokamsk, soll schon bald einen neuen Eigner bekommen.

Das Unternehmen forciert derzeit die Produktion von marktfähigem gestrichenem Karton FBB (Folding Box Board). Das Investitionsprojekt am Standort der Gruppe in der Region Perm, mit dem insbesondere russische Importe ersetzt werden sollen, erreichte ein Volumen von rund 25 Mrd Rubel. Es wurde vom russischen Finanzhaus Otkrytie Bank (Open) finanziert. Im Zuge dessen hatte Open 2018 die Unternehmensanteile Papierhersteller übernommen. Nun beabsichtigt das Finanzhaus, ihre Aktivitäten um die Kama Group zu verkaufen.

Die Initialisierung eines neuerlichen Investorenprozesses bestätigte Mikhail Zadornov, Vorstandsvorsitzender der Bank, im Rahmen eines Besuchs der Kartonfabrik.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mondi Ružomberok beginnt mit Auslieferung von Kraft Top White in Europa

Marktbericht Pressepapiere Frankreich: Verhandlungen über Pressepapierpreise ab 1. Juli laufen  − vor