|  
Nachrichten

S²P AG bietet Papierfabriken mit PF-Verfahren Konzept für Strohzellstoff

28.02.2018 − 

Die S²P AG Straw – Pulp & Paper, Alpnach Dorf/Schweiz, hat ein Konzept für die Realisierung einer Anlage zur Produktion von Strohzellstoff erstellt.

Im zugrunde liegenden PF-Verfahren (Pulp and Fertilizer) werde die bei der Zellstoffherstellung anfallende Schwarzlauge zu einem organischen Langzeitdünger verarbeitet. Dieser biete zusätzliche Vermarktungsmöglichkeiten, was den gesamten Produktionsprozess wirtschaftlicher gestalte.

Wie die S²P AG berichtet, soll eine Anlage für Strohzellstoff in Deutschland entstehen. Die Projektierung wurde von einem Finanzinvestor aus der Schweiz unterstützt.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 9/2018 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 28. Februar erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ence kündigt weitere Preiserhöhung für Eukalyptuszellstoff an

Britische Regierung untersucht Zeitungsmarkt auf Zukunftsfähigkeit  − vor