|  
Nachrichten

Schades - R+S Group kündigt Preiserhöhung an

28.10.2021 − 

Schades - R+S Group, Skive und Sarstedt, hat eine Preiserhöhung zum 1. Dezember 2021 von 12 % je nach Produkt und Papiersorte angekündigt.

Als Grund werden Kostensteigerungen angeführt, die nicht aufgefangen werden können. Demnach haben die Papierfabriken Preiserhöhungen von bis zu 15 % angekündigt, entweder mit sofortiger Wirkung oder zum 1. Januar 2022. Der Preis für Thermopapier sei seit dem 4. Quartal 2020 um 18-21 % gestiegen.

Es gebe keine Anzeichen für eine Entspannung. Die Papierverfügbarkeit ist bei einer starken Papiernachfrage knapp. Zudem seien die Transportkosten erheblich gestiegen und es mangele an Transportkapazitäten. Darüber hinaus haben alle Unternehmen der Branche mit Schwierigkeiten zu kämpfen, die die starke Steigerungen der Energiekosten, die die Preiserhöhungen und Lieferprobleme bei Chemikalien und Verpackungsmaterialien betreffen.

Schades - R+S Group arbeitet eng mit allen Lieferanten zusammen, um so viel Stabilität wie möglich zu erhalten, heißt es in einer Mitteilung. Dennoch müssen möglicherweise einige Bestellungen eingeschränkt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Model-Gruppe beauftragt BHM Ingenieure für Arbeiten in Papierfabrik Eilenburg

Marktbericht Altpapier Großbritannien: Preise für alte Wellpappeverpackungen etwas weicher  − vor