|  
Nachrichten

Segezha baut in Kooperation mit China CAMCE neue Zellstoffproduktionsanlage

19.06.2019 − 

Die russische Segezha Group, Segezha, hat gemeinsam mit China CAMC Engineering Co Ltd, Peking, ein Kooperationsabkommen über ein Investitionsprojekt unterzeichnet, um die Zellstoffproduktion zu erweitern.

Wie es von Seiten der Tochtergesellschaft von AFC Sistema heißt, soll ab 2021 eine biotechnische Anlage zur Herstellung von gebleichtem Sulfatzellstoff gebaut werden. Damit nehmen Pläne Gestalt an, die die beiden Unternehmen seit 2017 verfolgen. Das Werk werde voraussichtlich 2024 in Lesosibirks in der Region Krasnoyarsk in Betrieb genommen werden. Die Gruppe betreibe dort bereits das Holzverarbeitungsunternehmens LDK Nr. 1 und verfüge über die nötige Infrastruktur und ausreichend Platz. Nach der Fertigstellung soll die Produktionskapazität des neuen Werks bei bis zu 1 Mio jato gebleichtem Sulfatzellstoff liegen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Verpackungspapiere: Deutschland: Talfahrt für AP-Wellpappenrohpapiere beendet

Grigeo setzt auf Investoren und die Ausweitung der Produktionskapazitäten  − vor