|  
Nachrichten

Segezha Group weiht neue Papiermaschine ein

09.11.2017 − 

Die russische Segezha Group, Teil der russischen AFK Sistema, hat am Standort der Segezha Pulp and Paper Mill (SPPM), Republik Karelien, am 8. November ihre neue Papiermaschine eingeweiht.

Die PM 11 wurde vom Maschinen- und Anlagenbauer Voith, Heidenheim, geliefert und soll jährlich 110.000 t ungebleichtes Kraftsackpapier herstellen, teilt Segezha mit. Insgesamt seien 110 Mio € investiert worden, davon flossen 80 Mio € in die Ausrüstung. Durch die neue Maschine erhöht sich die Gesamtkapazität des Werks um 30 % auf 360.000 jato Sackpapiere, heißt es weiter. 200 neue Arbeitsplätze seien geschaffen worden, insgesamt beschäftigt die Segezha Group 13.000 Mitarbeiter.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 45/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 08. November erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − UPM stellt Weichen für potenzielle Investition in Zellstoffwerk in Uruguay

Blue Paper bis Dezember mit leicht begrenzter Produktion  − vor