|  
Nachrichten

Studie: Wie das Internet den weltweiten Handel mit grafischen Papieren verändert

29.09.2021 − 

Die Digitalisierung hat den weltweiten Markt für grafische Papiere nachhaltig verändert und auch die globalen Warenströme beeinflusst. So sanken in den letzten zehn Jahren die weltweiten Importe von Druck- und Schreibpapier von 47 Mio t im Jahr 2010 auf 31 Mio t in 2020.

Dies schreibt das Marktforschungsinstitut IndexBox in einer aktuellen Studie. Wertmäßig gingen die Einfuhren Schätzungen zufolge von 34 auf rund 28 Mrd US$ zurück.

Die USA, Deutschland und Frankreich sind nach wie vor die größten Importeure von Druck- und Schreibpapier, haben ihr Volumen aber deutlich reduziert, heißt es in der Studie. China sei das einzige Land, das seine Papiereinfuhren im vergangenen Jahr gesteigert habe.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Marktbericht Verpackungspapiere Italien: Bei Wellpappenrohpapieren geht die Preisrally nach den großen Ferien munter weiter

Altri profitiert von Preishausse auf dem Zellstoffmarkt  − vor