|  
Nachrichten

Titandioxid: Die Einstufung als krebserregender Stoff kann in Kraft treten

06.02.2020 − 

Ein letzter Vorstoß im Europäischen Parlament gegen die Einstufung von Titandioxid als Stoff mit Verdacht auf krebserregende Wirkung ist gescheitert. In der Plenarsitzung wurde ein Einspruch gegen die Neuregelung mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.

Auch der Rat hätte bis zum 4. Februar Einwände gegen die neue Regelung erheben und sie so zu Fall bringen können. Doch unter den Mitgliedstaaten fand sich keine ausreichende Unterstützung für einen solchen Schritt. Damit kann die neue Klassifizierung in Kraft treten.

Wirtschaft befürchtet weitreichende Folgen

Die Lack- und Farbenindustrie, aber auch die Recycling- und Entsorgungswirtschaft befürchten, dass die Änderung weitreichende Folgen haben wird. Titandioxid gilt als wichtiges Weißpigment und wird in vielfältigen Anwendungsbereichen eingesetzt, unter anderem in Lacken und Farben, Papier und Kunststoffen.

siehe dazu auch Artikel

EU-Kommission stuft Titandioxid als Stoff mit Verdacht auf krebserregende Wirkung ein

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Papier und Zellstoff.
Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe von EUWID Papier und Zellstoff. Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Karton- und Papierindustrie profitiert von der Suche nach Alternativen für Kunststoffverpackungen

Marktbericht Pressepapiere Deutschland: Auf und Ab bei Magazin- und Katalogpapieren befürchtet  − vor