|  
Nachrichten

UPM prüft Umbau einer Feinpapiermaschine bei Nordland Papier auf Trennpapiere

02.02.2018 − 

UPM, Helskinki, kündigte an, den Umbau der Feinpapiermaschine PM 2 in seinem deutschen Werk Nordland Papier, Dörpen, auf die Produktion von Trennpapieren (Release Liner) zu prüfen.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers hat die PM 2 je nach Papiergrammatur eine Kapazität von 150.000-180.000 jato. Die Kapazität an Trennpapieren wird – sollte die Studie erfolgreich sein – aufgrund des geringeren Gewichts geringer ausfallen. Wie hoch sie genau ausfallen würde, sei aber noch nicht klar, so der Sprecher. Die Investitionssumme, die für den Umbau benötigt werde, stehe ebenfalls noch nicht fest, aber es handle sich um eine größere Investition.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 5/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 31. Januar erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Feldmuehle Uetersen erweitert Portfolio trotz Insolvenzantrag um neues Etikettenpapier

Tönnesmann Papier plant Kapazitätssteigerung  − vor