|  
Nachrichten

UPM stellt Weichen für potenzielle Investition in Zellstoffwerk in Uruguay

10.11.2017 − 

UPM, Helsinki, hat einen großen Schritt in Richtung eines neuen 2 Mio t-Zellstoffwerks in Uruguay getan.

Mit der Regierung des Landes hat das Unternehmen am 7. November eine Investitionsvereinbarung unterzeichnet, in der die lokalen Vorbedingungen für den potenziellen Bau einer BEKP-Fabrik zusammengefasst werden. „Der Vertrag legt den Grundstein für UPMs Planung für die Investition in ein hochmodernes Zellstoffwerk“, so Jaakko Sarantola, UPM's Senior Vice President, Uruguay Development. Die Vereinbarung kam wenige Tage, nachdem beide Parteien die fast anderthalb Jahre dauernden Gespräche über die Voraussetzungen für solch eine Großinvestition abgeschlossen haben, zustande.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Printausgabe von EUWID Papier und Zellstoff.
Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Papiermärkten.
Die Ausgabe 45/2017 von EUWID Papier und Zellstoff ist am 08. November erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Papier und Zellstoff kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Smurfit Kappa steigt in griechischen Verpackungsmarkt ein

Segezha Group weiht neue Papiermaschine ein  − vor